Reinhold Messner - die Museen
Reinhold Messner - die Museen
Reinhold Messner - die Museen
Reinhold Messner - die Museen

Reinhold Messner - die Museen

MMM Juval – Mythos Berg

Juval, ein Bergrücken zwischen dem sonnigen Vinschgau und der Schlucht zum Schnalstal mit den Ötztaler-Gletschern, gehört zur Gemeinde Kastelbell. In der ehemaligen Burganlage hat Reinhold Messner seine Sammlung Mythos Berg untergebracht. Allein die Anlage, die wie ein Adlerhorst auf einem Felsvorsprung steht, mit Fresken von B.Till Riemenschneider ist sehenswert.

Die einmalige Ausstellung zu Gesar Ling, der Tantra-Raum, der Expeditionskeller, eine Maskensammlung und Elemente zum Animismus sowie die Bergbilder im ehemaligen Bergfried, werden von geschulten Führern erklärt. Schloss Juval verlassen alle mit starken Eindrücken. Dazu gibt es einen Bergtierpark, im Schloßwirt auf Oberortl hofeigene Produkte und vier Ferienwohnungen, im Unterortlhof exzellente Weine und am Fuß des Burghügels einen Bauernladen, der das Beste aus dem Vinschgau anbietet. Juval ist der Versuch, lokale und exotische Kultur, bodenständige Landwirtschaft und Tourismus miteinander zu verzahnen. Ein Ausflug nach Juval ist ein Tageserlebnis und lohnt sich immer.


Ortles – Eis: End der Welt

Das höchste Bergdorf und der berühmte Skiort in Südtirol, unmittelbar unter den Eisfeldern und Séracs des Ortler gelegen - einst der höchste Spitz von Tirol -, ist der ideale Platz für die Vertiefung in das Thema Eis. In Sulden am Ortler hat Reinhold Messner mit dem Architekten Arnold Gapp ein einzigartiges Museum geschaffen (1900m): »Im End der Welt«.

Reinhold Messner erzählt von den Schrecken des Eises und der Finsternis, von Schneemenschen und Schneelöwen, vom White Out und dem dritten Pol. Eisklettern, Polfahrten und der Skilauf werden ebenfalls thematisiert.

Die weltweit größte Sammlung von Ortler-Bildern ist zu sehen sowie Eisgeräte aus zwei Jahrhunderten.

Der Besucher taucht förmlich in diese atemberaubende Welt ein, die unterirdisch, wie eine Grotte angelegt ist und kann sich ein Bild von den gewaltigen Naturerscheinungen machen: von Eisgebirgen, der Arktis und Antarktis, von der Kraft der Lawinen... Draußen ist das Eisareal und daneben im »Yak und Yeti« gibt es neben Südtiroler Küche auch Momo, ein Gericht aus dem Schneeland des Himalajas.


Dolomites – Felsen: die vertikale Welt

Das „Museum in den Wolken" auf dem Monte Rite (2181m). Im Herzen der Dolomiten, zwischen Pieve di Cadore und Cortina d’Ampezzo, erhebt sich der Monte Rite. Von seinem Gipfelplateau aus eröffnet sich ein Rundblick von 360° auf die spektakulärsten Dolomitengipfel: Monte Schiara, Monte Agnèr, Cimon della Pala, Monte Civetta, Marmolada, Monte Pelmo, Tofana di Rozes, Sorapis usw. Reinhold Messner sah im alten Fort (1912–1914) auf dem Monte Rite die ideale Möglichkeit, im Rahmen seines Projekts Messner Mountain Museum, das Thema »Dolomiten – die vertikale Welt« zu zeigen.

Phase für Phase wird die Erschließungsgeschichte der Dolomiten erzählt, anhand von Reliquien, Erinnerungsstücken an jene Forscher und Kletterer, die mit ihren Entdeckungen, neuen Wegen und Erstbegehungen alpine Geschichte geschrieben haben.

Das Herzstück des Museums aber ist die große Galerie mit einer Sammlung einmaliger Dolomiten-Bilder von der Romantik bis heute. Jährlich finden Sonderausstellungen statt.


Firmian – Berg und Mensch

Reinhold Messner nennt dieses Museum auch den »verzauberten Berg«. Der Berg kann Menschen verzaubern, und das ist es was im Messner Mountain Museum Firmian zu spüren ist. In den alten Mauern des Schlosses Sigmundskron, ergänzt durch eine moderne Struktur aus Stahl und Glas, erzählt Reinhold Messner von der Bedeutung der Berge für den Menschen. Das MMM Firmian soll zeigen „was der Berg mit den Menschen macht“, so Reinhold Messner.

Sein Museum auf Schloss Sigmundskron versteht er als „Begegnungsstätte mit dem Berg, mit der Menschheit und letztlich auch mit sich selbst“. Dabei basiert das MMM Firmian auf drei Säulen: der Burg selbst, dem Sanierungskonzept sowie den Exponaten der Ausstellung.

Auf einer Ausstellungsfläche von insgesamt 1.100 Quadratmetern sollen Bilder, Skulpturen, symbolische Gegenstände und Erinnerungen an zahlreiche Expeditionen den Besucher auf einem vorgegebenen Parcours durch die Burganlage begleiten und die Geschichte der Berge erzählen. Der sogenannte »Weiße Turm« ist darüber hinaus der Geschichte der Burg und jener des Landes Südtirol gewidmet.


Ripa - Bergvölker

Im Schloss Bruneck, stellt Reinhold Messner Bergvölker aus Asien, Afrika, Südamerika und Europa vor, wobei ihre Kultur, ihre Religion sowie der jeweilige Tourismus beleuchtet werden. Die Bergkultur spiegelt sich im Alltag der Bergbewohner, die den Gebirgen der Erde Leben und Geschichte geben. Dieses „Erbe der Berge“, das seit Jahrtausenden auch das Überleben hoch oben am Abgrund sichert, können wir nun im MMM Ripa nachempfinden: mit Hilfe von Wohnstätten, Filmen und Begegnungen.

Familie Kobler Lukas
Oberortlhof - Juval 2
39020 Kastelbell-Tschars | Südtirol
Mobiltel. +39 366 2635486
info@oberortlhof.com

P.IVA: 03080460219

Facebook Oberortlhof

Website by: Grafik Grüner 2020